01 30WORKS GALERIE

Aktuell

Aktuell

NORTHERN POP

Devin Miles & Anna Schellberg

 

Ausstellung: 26.3.2021 – 23.4.2022

Eröffnung: 26.3.2022, 20h

Die 30works-Galerie bietet zusätzlich zur Vernissage zwei Exklusivführungen mit Devin Miles und Anna Schellberg durch die Ausstellung „NORTHERN POP“ an.  Die Führungen finden kurz vor der Vernissage, am 26. März um 18 Uhr und 19 Uhr statt.

Mi–Sa von 12–18h

 

30WORKS GALERIE
Pfeilstraße 47
50672 Köln

+49-221-33 77 99 99
hello@30works.de
www.30works.de

 

NORTHERN POP

hre Heimat ist Hamburg, ihre Inspiration die ganze Welt: Anna Schellberg und Devin Miles gehören zu den prominentesten Vertreter*innen der zeitgenössischen deutschen Pop Art. Was sie eint, sind ihre Rückbezüge auf Ikonen und Symbole der Pop-Kultur. Dabei entwickeln sie jedoch aufgrund unterschiedlicher Kontextualisierungen, Duktus und Techniken völlig eigenständige Stile, die von höchster Impulsivität bis zu reduzierter Reflexion reichen.
Anna Schellberg vermag es dabei, gleichermaßen bekannten wie unbekannten Heldinnen ein Denkmal zu setzen. Indem sie ihren Frauenantlitzen durch divers colorierte, gegenläufig gesetzte Farbbalken das „Gelackte“, Formelhafte nimmt und sie damit abstrahiert, konstruiert sie ein neues Bild von Schönheit. Das wirkt trotz oder gerade wegen des bewusst artifiziellen Charakters überraschend harmonisch und unverstellt.
Devin Miles reflektiert ebenfalls über die gängige Konnotation von Schönheit und gesellschaftlichen Werten, die er unter Einsatz von eindringlichen Typografien gezielt hinterfragt. In den neuen, technisch höchst versierten Mixed-Media Werken des Hamburgers spielen Silber, Blattgold und Plexiglas eine gewichtige Rolle. Und vermögen es damit, das inhaltliche Spiel um Kapitalismuskritik und soziale Malaisen durch die Wahl der sublimen Materialien noch zu verstärken.

Ausstellung: 26.3. – 23.4.2022

Mi–Sa von 12–18h

 

Archiv

INSIGHTS

Künstler*innen der Galerie


virtuell und real

Ausstellung: 11.12.2021 – 19.2.2022

Am So., 30.1. führen Thomas Baumgärtel (12h), Dirk Schmitt (13h), Friedericke Vahlbruch (14h) und Yvonne Voermans-Eiserfey (15h) durch die Ausstellung

Mi–Sa von 12–18h

 

30WORKS GALERIE
Pfeilstraße 47
50672 Köln

+49-221-33 77 99 99
hello@30works.de
www.30works.de

 

INSIGHTS

Alle 30works-Künstler*innen vereint an gleich zwei „Orten“: Erstmals in unserer Ausstellungshistorie werden wir mit INSIGHTS ein Hybridevent präsentieren, das wahlweise rein virtuell und/oder physisch in den Galerieräumen erlebbar sein wird.

Mit dieser Premiere wollen wir es den Freundinnen und Freunden der 30works-Galerie ermöglichen ihre bevorzugte Form des Kunsterlebnisses auszuwählen - oder beides in Ergänzung zueinander zu erleben. Der Fokus liegt dabei auf einer Kuration, die sowohl der digitalen als auch der klassisch analogen Betrachtung gerecht wird und mit neuen An- und Einsichten überrascht.

INSIGHTS spannt dabei einen Bogen vom Naturalismus und Surrealismus über abstrakte Malerei bis hin zu Urban Art. Und bietet in dieser hybriden Ausstellungsform sowohl den Künstler*innen als auch den Rezipient*innen die Gelegenheit, die ausgewählten, teils brandneuen Werke aus einer gänzlich neuen Perspektive zu entdecken.

Ausstellung: 11.12.2021 – 19.2.2022

Mi–Sa von 12–18h

ARCHIV

ARCHIV

SHORT STORIES

Kerstin Dzewior, Rhea Standkes, Igor Taritas, Friederike Vahlbruch

Eröffnung: Samstag, 13. November 20.00 Uhr mit Laudatorin: Yorca Schmidt-Junker
Die 30works-Galerie bietet zusätzlich zur Vernissage drei Exklusivführungen mit den Künstlern durch ihre Ausstellung „SHORT STORIES“ an.

Die Führungen finden kurz vor der Vernissage, am 13. November um 17 Uhr, 18 Uhr und 19 Uhr statt. (Bitte rechtzeitig anmelden, da die Besucherzahl begrenzt ist.)

Während der Exklusivführungen und der Vernissage gelten die - vom Land NRW vorgegebenen - 2Gs (geimpft oder genesen).

Ausstellung: 13.11. – 27.11.2021

Mi–Sa von 12–18h

 

30WORKS GALERIE
Pfeilstraße 47
50672 Köln

+49-221-33 77 99 99
hello@30works.de
www.30works.de

 

SHORT STORIES

Wenn Bilder tatsächlich Geschichten erzählen, ist dann nicht jede*r Künstler*in auch ein Literat? Dieser Frage geht 30works mit der Ausstellung „SHORT STORIES“ auf den Grund. Und zeigt an ausgewählten Werken von Kerstin Dzewior, Rhea Standke, Igor Taritaš und Friederike Vahlbruch die Relevanz von Bildsprache und daraus resultierenden narrativen Vorgängen.
So verortet die Berliner Künstlerin Kerstin Dzewior Menschen in rätselhaften, mitunter anachronistischen Szenerien und lädt uns dazu ein, uns die Geschichte hinter diesen Figuren zu erschließen, ihr Sein und ihre Handlungen zu ergründen.
Rhea Standkes Bildwelten wiederum verweigern zunächst jeglichen narrativen Anhaltspunkt; doch mit der Schaffung eines neuen kosmischen Topos wirft sie ein völlig neues Storytelling auf, das jenseits von Zeit, Raum und jedweder Chronologie existiert.
Die architektonischen Konstrukte von Igor Taritaš erzählen vom universellen Zusammenhang aller Dinge und Ereignisse, von Einsamkeit und Verletzlichkeit, genauso wie von Schönheit und Lebensfreude. Und fordern uns zur Interaktion auf.
Friederike Vahlbruch entwirft in ihren surreal anmutenden Stadtporträts alternative Realitäten – und bricht dabei konsequent mit gängigen Sehgewohnheiten. Dadurch entspinnen sich Geschichten, die das Erspüren hinter dem reinen Sehen fokussieren.

Eröffnung: Samstag, 13. November 20.00 Uhr mit Laudatorin: Yorca Schmidt-Junker

Ausstellung: 13.11. – 27.11.2021

Mi–Sa von 12–18h