01 30WORKS GALERIE

 

 

 

VORSCHAU

 

VORSCHAU

Anmut und Sinnlichkeit

Silke Aurora, Salva Ginard

Eröffnung: Sa, 20. April 2024, 20:00 Uhr
Die Einführung zur Ausstellungseröffnung wird der Galerist Gérard Margaritis sprechen.

Ausstellung: 20. April bis 18. Mai 2024

Öffnungszeiten: Mi – Sa 12-18 Uhr

 

30WORKS GALERIE
Pfeilstraße 47
50672 Köln

Do–Sa von 12-18h

+49-221-33 77 99 99
hello@30works.de
www.30works.de

Anmut und Sinnlichkeit

Die Kunstausstellung „Anmut & Sinnlichkeit“ lädt dazu ein, die facettenreiche Welt der Porträtkunst zu erkunden. Die renommierten Künstler Salva Ginard und Silke Aurora präsentieren eine Vielzahl von Werken, die durch ihre einzigartige Ausdrucksstärke und Ästhetik beeindrucken.

In dieser außergewöhnlichen Schau verschmelzen zwei einzigartige künstlerische Visionen zu einem harmonischen Dialog über Anmut und Sinnlichkeit. Salva Ginards Porträts faszinieren mit ihrer kühnen Fusion von Realismus und Surrealismus. Sein virtuoser Pinselstrich und die Komposition von kräftigen, nahezu mediterranen Farbenwelten verleihen den dargestellten Personen eine tiefe emotionale Intensität, eine verführerische Sinnlichkeit und eine ganz eigene, magische Aura.

Gleichzeitig entführt uns Silke Aurora mit ihren Porträts in die Welt der klassischen Porträtmalerei. Ihre Werke zeugen von einer unvergleichlichen Anmut, einer großen Detailtreue und einer subtilen Eleganz, die die Persönlichkeit der Porträtierten auf einfühlsame und strahlende Weise einfängt.

Jeder Pinselstrich ist eine Hommage an die Schönheit und Ausdrucksstärke des menschlichen Gesichts.

„Anmut & Sinnlichkeit“ spiegelt die Vielfalt und Schönheit der menschlichen Seele wider und lädt dazu ein, die verschiedenen Facetten der Porträtkunst zu entdecken. Diese Ausstellung verspricht ein faszinierendes Zusammenspiel von Form, Farbe und Emotion, das den Betrachter in seinen Bann zieht.

Ausstellung: 20. April bis 18. Mai 2024

Öffnungszeiten: Mi – Sa 12-18 Uhr

AKTUELL

Ausstellungsansicht

AKTUELL

Wenn Surrealismus auf
impulsive Abstraktion trifft.

Benjamin Burkard, Raphael Rack

Ausstellung: März 2024

Öffnungszeiten: Mi – Sa 12-18 Uhr

 

30WORKS GALERIE
Pfeilstraße 47
50672 Köln

Do–Sa von 12-18h

+49-221-33 77 99 99
hello@30works.de
www.30works.de

Wenn Surrealismus auf
impulsive Abstraktion trifft.

In der 30works Galerie präsentiert sich aktuell eine einzigartige Zusammenkunft zweier herausragender Künstler, die mit ihren Werken die Grenzen der Tradition überschreiten und neue Horizonte erschließen. Die Ausstellung vereint die surrealistischen Meisterwerke von Benjamin Burkard und die abstrakten Gemälde von Raphael Rack zu einem beeindruckenden Gesamtkunstwerk.

Benjamin Burkard entführt den Betrachter mit seinen romantischen Werken in eine Welt vergangener Epochen. Seine Bildinhalte erinnern an die Zeit der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert und zeugen von einer tiefen Verbundenheit zur deutschen Romantik. Als Meister des Surrealismus verwebt Burkard Elemente der Fantasie mit einer feinen ästhetischen Sensibilität, die den Betrachter in einen berauschenden Traumzustand versetzt.

Gegenüber stehen die abstrakten Gemälde von Raphael Rack, die mit ihrer unkonventionellen Technik und expressiven Farbgebung die Sinne herausfordern. Rack kreiert seine Werke mit bis zu 100 Farbschichten Ölfarbe, die er aufträgt, abträgt und neu übermalt. Dabei entstehen faszinierende Kompositionen, in denen sich die Farben zu einem harmonischen Gesamtbild vereinen. Als Meister der Komplementärfarben arrangiert Rack seine Werke zu kraftvollen Bildern, die eine außergewöhnliche Intensität ausstrahlen.

Was diese Ausstellung jedoch besonders macht, ist die prachtvolle Symbiose, die zwischen den Werken der beiden Künstler entsteht. Trotz ihrer unterschiedlichen Stile und Techniken verschmelzen die prächtigen Farbwelten von Burkard und Rack zu einem harmonischen Konzert, das den Betrachter in seinen Bann zieht. Hier treffen Tradition und Moderne aufeinander, vereinen sich Vergangenheit und Gegenwart zu einem faszinierenden Dialog, der die Grenzen der Kunst neu definiert.

Die Werke von Ben Burkard und Raphael Rack laden Sie ein, einzutauchen in die faszinierende Welt der surrealistischen und abstrakten Kunst. Erleben Sie die Magie der Farben, die Poesie der Formen und lassen Sie sich von der kreativen Vielfalt dieser beiden außergewöhnlichen Künstler verzaubern. Besuchen Sie uns gerne in der 30works-Galerie und tauchen Sie ein und entdecken Sie die Schönheit, die in der Fusion von Surrealismus und Abstraktion liegt. (gm)

Öffnungszeiten: Mi – Sa 12-18 Uhr

ARCHIV

 

ARCHIV

Alles Banane?

Thomas Baumgärtel

Eröffnung: 14. Januar 2024,12 Uhr

K1: 28. Januar 2024, 13-16 Uhr, Künstlergespräch und Publikumsfragen an Thomas Baumgärtel

Ausstellung: 14.1. – 17.2.2024

Öffnungszeiten: Mi – Sa 12-18 Uhr

 

30WORKS GALERIE
Pfeilstraße 47
50672 Köln

Do–Sa von 12-18h

+49-221-33 77 99 99
hello@30works.de
www.30works.de

Alles Banane?

Die 30works-Galerie präsentiert Arbeiten des „Bananensprayers“: Seit 40 Jahren ist die Banane ein zentrales Motiv im Oeuvre von Thomas Baumgärtel. Tausende Kunstorte sind mittlerweile mit der leuchtend gelben Frucht ausgezeichnet worden. Die Ausstellung "Alles Banane?" zeigt Werke für den Innenraum: Auf Fundstücken und abgerissenen Plakatwänden kommentiert der Künstler gesellschaftliche und politische Fragen, mal bitterernst, mal humorvoll, oft mit Banane, aber nie banal!

Für Gespräche und Publikumsfragen ist der Künstler am Sonntag, 28. Januar 2024 von 13 Uhr bis 16 Uhr in der 30works-Galerie anwesend.

Seit 40 Jahren ist die Spraybanane sein Markenzeichen: Thomas Baumgärtel, auch bekannt als Bananensprayer, kennzeichnet mit diesem Motiv weltweit Kulturorte, kommentiert und hinterfragt gesellschaftliche Themen kritisch, karikierend, amüsant, oder er nutzt die gelbe Frucht als bildnerisches Mittel. In seinen Werken verwandelt sich die Banane in Figuren und Statements, und sie prägt den neu entwickelten Stil des Bananenpointilismus. Oft, aber nicht immer, spielt sein Markenzeichen eine Rolle im Bildmotiv. Dabei bewegt sich der Künstler sicher zwischen verschiedenen Kunststilen und nutzt unterschiedlichste Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Verortung seiner Arbeiten zeigt die Wandlungsfähigkeit des Wahlkölners. Er macht Kunst im städtischen Raum (Urban Art), holt die Straße aber auch in den Innenraum. Fundstücke werden ebenso zu Bildträgern wie die Rückseiten abgerissener Plakatwände mit den Abdrücken der Ziegelwände, auf denen sie ehemals klebte. Sie gehören zum Konzept der Gestaltung: Hinter jedem Werk steckt eine Geschichte. Auf dem Bildträger, von manchem als Abfall bewertet, entstehen meist gesprühte Bilder; sie zeigen die Welt des Menschen in der von ihm gestalteten architektonischen oder ideellen Umgebung.

Ist all das Banane? Diese Frage stellt sich bei einem Besuch in der Ausstellung in der 30works-Galerie. Gezeigt werden aktuelle Werke auf abgerissener Plakatwand (Billboards) und Malerei auf Fundobjekten.

Die Vernissage findet am So, den 14. Januar 2024 um 12 Uhr statt. Frau Maria Eicker - Kunsthistorikerin und im Museumsdienst der Stadt Köln für die Leitung des Tag des Denkmals zuständig - wird die Laudatio auf den anwesenden Künstler Thomas Baumgärtel halten.

Eröffnung: 14. Januar 2024,12 Uhr

K1: 28. Januar 2024, 13-16 Uhr, Künstlergespräch und Publikumsfragen an Thomas Baumgärtel

Öffnungszeiten: Mi – Sa 12-18 Uhr