06 GALERIE BIESENBACH

AKTUELL

Ausstellungsansicht: Catherine Seher und Sergio Femar

 

AKTUELL

jux·ta·po·si·ti·on

Sergio Femar & Catherine Seher

Eröffnung: 4. September

Ausstellung: September 2020

Di–Fr von 13–17h / Sa von 12–16h u.n.V.

 

GALERIE BIESENBACH
Haus der Stiftungen
Zeughausstraße 26, 1. Etage
50667 Köln

+49-174-490 96 35
+49-173-266 55 56
art@galerie-biesenbach.com
www.galerie-biesenbach.de

 

 

 

ARCHIV

Nicolò Baraggioli

Domenique Chapuis

Fault Lines

Árpád Forgó

Timothy Schmitz

Nicholas Szymanski

ARCHIV

MONOCHROMOS

Nicolò Baraggioli, Dominique Chapuis, Fault Lines, Árpád Forgó, Timothy Schmitz und Nicholas Szymanski, Sergio Femar, Catherine Seher

Eröffnung: Freitag, 26. Juni 2020 ab 12h

Ausstellung: 26.6. – 29.8.

Di–Fr von 13–17h / Sa von 12–16h u.n.V.

 

GALERIE BIESENBACH
Haus der Stiftungen
Zeughausstraße 26, 1. Etage
50667 Köln

+49-174-490 96 35
+49-173-266 55 56
art@galerie-biesenbach.com
www.galerie-biesenbach.de

ARCHIV

Hideaki Yamanobe: Daylight White 2019-2, 2019
Acryl auf Nessel, 66 x 55 x 4 cm

Douglas Witmer: untitled, 2019, schwarzes Gesso und Acryl auf Leinwand, 30,5 x 23 cm

Minh Dung Vu: untitled, 2019, Acryl auf Leinwand_acrylic and fabric on canvas, 30 x 30 cm

Catherine Seher: Apparences, 2020
Acryl und Pastell auf Leinwand, 92 x 73 cm

Ji Eun Lee: Enge, 2019
Nussbaumholz, geschnitzt und geölt, 48 x 48 x 4 cm

Aske Sigurd Kraul: Blo00619, 2019
Ochsenblut auf unbehandelter Leinwand, 40 x 30 x 4 cm

Beate Höing: Vogel Nr. 141, 2019, glasierte Keramik, 14 x 5 x 6 cm

Graphic Surgery: Decrement XXXS-5, 2019
Papier-Assemblage, 15 x 10 x 1,5 cm (22,5 x 17 x 4 cm gerahmt)

Sergio Femar: Adiós Gatos, 2019
Öl, Sprühfarbe und Buntstift auf Holz, 36 x 67 x 4 cm

Ivan De Menis: Tessera 138-8, 2017, Gewebe, Pigmente, Polystyrol, Epoxidharz auf Holz, 21 x 15 x 14 cm

Nicolò Baraggioli: O.I.M.A.C.T.T.A. (Objects in mirror are closer than they appear no. 2), 2019, pinkes Spiegel-Plexiglas auf Holzbox, 21 x 15 x 5 cm

ARCHIV

CARTE BLANCHE

Hideaki Yamanobe, Douglas Witmer, Minh Dung Vu, Catherine Seher, Ji Eun Lee, Aske Sigurd Kraul, Beate Höing, Graphic Surgery, Sergio Femar, Ivan de Menis und Nicolò Baraggioli

Eröffnung: 8. Mai 2020

Midissage: 6. Juni 2020

Ausstellung: 9.5. – 20.6. 2020

Di–Fr von 13–17h / Sa von 12–16h u.n.V.

 

GALERIE BIESENBACH
Haus der Stiftungen
Zeughausstraße 26, 1. Etage, (barrierefrei)
50667 Köln

+49-174-490 96 35
+49-173-266 55 56
art@galerie-biesenbach.com
www.galerie-biesenbach.de

Carte Blanche

/kɑːt ˈblɑːnʃ/

1) völlige Freiheit, so zu handeln, wie man will – "die Galerie aus der Perspektive eines Künstler"

2) eine neue leere Seite, auf die man etwas Neues schreiben oder einfach etwas bereits Gesehenes neu schreiben kann, aber auf eine andere Art und Weise – "die Galerie nach dem Lockdown"

In letzter Zeit, mit all den Lockdowns, abgesagten Ausstellungen, verschobenen Projekten usw., waren die Dinge ziemlich durcheinander geraten. Also beschlossen wir, unserem Künstler Nicolò Baraggioli die "Carte Blanche" zu geben, um zur Wiedereröffnung der Galerie eine neue Ausstellung zu organisieren. Er sollte Künstler (und Werke) aus unserem Portfolio auswählen und, was am wichtigsten war, Statements zu seinen Entscheidungen schreiben.

Die Ausstellung kann ab Freitag 18h sowohl online als auch in unserem Galerieraum in Köln besucht werden (s. weiter unten unsere Hygienestandards), und Nicks Statements werden auf Instagram und unserer Website zusammen mit den ausgewählten Werken der Künstler veröffentlicht.

NEU

Das Haus der Stiftungen in der Zeughausstraße 26 – unser neuer Standort – bietet viel Kunst unter einem Dach, die wir Ihnen gerne näher bringen.

Führungen durch die aktuellen Ausstellungen
JETZT JEDEN SAMSTAG
12h30 und 14h30

Anmeldungen: art@galerie-biesenbach.com oder 0174-4909635 (max. 7 Personen)

Galerie Biesenbach
Haus der Stiftungen
Zeughausstraße 26, 1. Etage (barrierefrei)
50667 Köln

geöffnet von:
Di - Sa  13 – 17h  u.n.V.

 

 

ARCHIV

Nicolò Baraggioli: P.O.N. I, 2019, oranges Plexiglas, 45 x 30 x 4,5 cm

Ivan de Menis: Tessera 118-t4, 2019
Gewebe, Pigmente, Polystyrol und Epoxidharz auf Holz, 20 x 14 x 15 cm

Graphic Surgery: Increment M12, 2019, Holzassemblage, 78 x 58 x 6 cm

Aske Sigurd Kraul: Field Series Cu00818, 2018, Kupfer und Säure auf unbehandelter Leinwand, 40 x 30 x 4 cm

Ji Eun Lee: Ausgehöhlte Struktur 1, 2019, Lindenholz, geschnitzt, geölt und gewachst, 30,5 x 18 x 7 cm

Matthias Recht: o.T. (Peripherie), 2014-2019, pigmentiertes Wachs, Getränkekisten, 215 x 180 x 60 cm

Douglas Witmer: (Let It) Slip (Away), 2019, Acryl und schwarzes Gesso auf Leinwand, 56 x 45,5 x 3,5 cm

Hideaki Yamanobe: Daylight White 2019-1, 2019, Acryl auf Nessel, 66 x 55 x 4 cm

ARCHIV

ART MATTERS

Bildende Künstler aus aller Welt

Open Call
Einreichungsfrist: bis 5. April 2020

Online-Ausstellung: 12. 26. April 2020

 

GALERIE BIESENBACH

art@galerie-biesenbach.com
www.galerie-biesenbach.de

 

ART MATTERS

Aus der aktuellen Situation heraus – Ausstellung verschoben, Galerie für Publikumsverkehr geschlossen – ist unsere erste virtuelle Gruppenausstellung ART MATTERS entstanden, die nur online auf www.galerie-biesenbach.de und unseren Instagram und Facebook-Accounts besichtigt werden kann. Ungewöhnliche Zeiten, neue Wege!

Mit einem auf Instagram gestarteten Open Call haben wir zwei Wochen lang neue KünstlerInnen gesucht und aus den zahlreichen Bewerbungen schließlich 15 TeilnehmerInnen ausgewählt.

Uns war bewusst, wie eklektisch diese Online Only-Ausstellung ausfallen könnte. Doch genau in der Idee des Open Call lag für uns der Reiz: Künstler der unterschiedlichsten Richtungen aufzufordern, sich zu bewerben und ihre Arbeit einzureichen. Aus dieser Vielzahl von Perspektiven und Positionen haben wir eine Ausstellung kuratiert, die ein Spannungsfeld aber auch einen symbiotischer Dialog zwischen den einzelnen KünstlerInnen und Kunstwerken aufzeigt. Eine Ausstellung, die zur Richtung und Philosophie der Galerie passt, aber auch etwas Neues in unser Programm bringt.

Ab Sonntag, 12. April wird täglich um 18 Uhr jeweils ein(e) KünstlerIn mit dem eingereichten Werk vorgestellt. Am 26.4. wird der oder die GewinnerIn unserer Ausschreibung verkündet: Er oder sie wird seine/ihre Arbeiten nicht nur virtuell sondern auch in unseren Galerieräumen in einer später im Jahr stattfindenden Ausstellung präsentieren.

Wir freuen uns, wenn Sie die Online Only-Ausstellung ART MATTERS regelmäßig auf unserer Webseite besuchen und/oder das Projekt auf Instagram und Facebook verfolgen.

Also: Bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie gesund – und bleiben Sie online! Und nicht vergessen: Kaufen Sie Kunst, um Kunst zu unterstützen!

art@galerie-biesenbach.com
www.galerie-biesenbach.de

ARCHIV

MNMLSM II

Nicolò Baraggioli, Ivan De Menis, Graphic Surgery, Aske Sigurd Kraul, Ji Eun Lee, Matthias Recht, Douglas Witmer, Hideaki Yamanobe

Eröffnung: Freitag, 17. Januar, 18–21h

Ausstellung: 18.1. – 29.2.2020

Di–Fr von 11–19h / Sa von 12–16h u.n.V.

 

GALERIE BIESENBACH
Ausstellung: 14.1. – 15.2.2020
Haus der Stiftungen
Zeughausstraße 26, 1. Etage
50667 Köln

+49-174-490 96 35
+49-173-266 55 56
art@galerie-biesenbach.com
www.galerie-biesenbach.de

 

MNMLSM II

Thematische Fortsetzung unserer Gruppenausstellung MNMLSM aus dem Jahr 2018: minimalistisch-abstrakte Gemälde und Wandskulpturen von Nicolò Baraggioli (IT, *1985), Ivan De Menis (IT, *1973), Graphic Surgery (NL, *1978 als Erris Huigens und Gysbert Zijlstra), Aske Sigurd Kraul (DK, *1985), Ji Eun Lee (KR, *1984), Matthias Recht (DE, *1984), Douglas Witmer (US, *1971) und Hideaki Yamanobe (JP, *1964)

Die Midissage der Ausstellung, die am Freitag 17.1. von 18 bis 21h eröffnet wird, findet im Rahmen des 9. K1-Galerien-Rundganges statt: 20 Kölner Innenstadt-Galerien halten ihre Räume am Sonntag, den 26. Januar, von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Auszug aus einem Artikel von Heidrun Wirth über MNMLSM:

„Es scheint in dieser nichtfigurativen, oft "konkret" genannten Kunst ein weltweit verbindendes Band zu geben, hier demonstriert von dem 1964 in Tokyo geborenen Japaner Hideaki Yamanobe, dem 1971 geborenen, aus Philadelphia stammenden Douglas Witmer, dem niederländischen Künstlerduo Graphic Surgery (Gysbert Zijlstra und Erris Huigens) und dem 1985 in Genua geborenen Nicolò Baraggioli.

Und trotzdem tut sich eine schier unerschöpfliche Diversität auf: Perfektes neben dem Unvollendetem, hochglänzende, spiegelnde Oberflächen (Baraggioli) im Gegenüber zu einer matten Farbigkeit (Witmer, Yamanobe). Die bei dem Japaner fast an vegetabile Formen erinnernde Malerei kontrastiert mit Materialassemblagen, die nichts anderes sein wollen als schwarze übereinandergelegte Latten (Graphic Surgery). Irrationale Durchblicke entstehen im Spiel aus Konstruktion und Dekonstruktion. Doch die gute nachdenkliche Pinselarbeit kann sich samt Farbspritzern daneben behaupten. Damit wird wieder einmal das längst tot gesagte "Tafelbild" hinterfragt, das auch hier Bestand hat. Und so liegt der Reiz in dieser Gruppenausstellung auch darin, dass die Wahrnehmung wie von selbst sensibilisiert wird.

Dies meinte der von der Mennonit-Kultur in Lancaster, Pennsylvania beeinflusste Douglas Witmer, der "die tiefen Beziehungen zur Einfachheit, zum Frieden-Stiften und zur Demut" studierte: "Im 21. Jahrhundert sehe ich mein Werk als klare Alternative zu unserer visuellen Kultur, die sich durch Geschwindigkeit, Vielschichtigkeit und Komplexität auszeichnet. Meine Hoffnung ist, dass ich schlicht die Sinne anregen kann, wie es sich allein bei der Bildbetrachtung ergibt".“

 

Eröffnung: Freitag, 17. Januar, 18–21h

Ausstellung: 18.1. – 29.2.2020

Di–Fr von 11–19h, Sa von 12–16h u.n.V.